Für Teamarbeit gibt es eine Team-Formel: 2+2=7

Optimal aufgestellte Teams schaffen es, als Ergebnis mehr als die Summe der Einzelleistungen zur erarbeiten. Hierzu werden die verschiedenen Kompetenzen der Teammitglieder so miteinander verzahnt, dass sie sich ergänzen. Um das zu erreichen, versteht es das Team, mit aufkommenden Reibungen und Konflikten konstruktiv und offen umzugehen. Gegenseitiges Lernen statt Neid und Wissenstransfer statt Einzelkämpfertum sind die Mittel der Wahl. Hierzu bedarf es einer Feedback und Fehlerkultur, die diese Entwicklung ermöglicht.

Im Teamcoaching werden diese Fähigkeiten erlernt und in der Anwendung reflektiert. Die Instrumente und das Vorgehen dafür wird immer an die vorhanden Situation, aktuelle Themen und den Stand des Teams angepasst. Somit können Teams zum Start einer gemeinsamen Arbeit ebenso begleitet werden, wie Hochleistungsteams, die ihre Perfektion suchen.

Die vorhanden Rollen im Team (Führungskraft, dessen Vertretung, Spezialisten…) werden im Teamrahmen so gestärkt, dass Sie im Sinne des gemeinsamen Erfolgs wirken können. Das Team lernt, sich zukünftig selbst weiter zu entwickeln und zu entfalten.